Säure-Basen-Regulation


Der Säure-Basen Haushalt spielt eine wichtige Rolle in jeder Gewebe- und Flüssigkeitsart des menschlichen Organismus. Gemeint ist der pH-Wert, der für eine einwandfreie Funktion nötig ist.

Es gibt akute und chronische Entgleisungen dieses Stoffwechselprozesses.

 

Wer schulmedizinisch vom Säure-Basengeschen spricht, der meint beispielsweise eine Ketoazidose. Durch zu viel Insulin beziehungsweise Unterzuckerung beim Typ I Diabetiker kann es zum lebensbedrohlichen Übersäuerungs-Zustand durch zu viele Ketone kommen.

Eine chronische und krankheitsauslösende Form ist schulmedizinisch weitestgehend unbekannt.

Kritische Sicht auf naturheilkundliche Lehren im Bezug auf Säuren und Basen

In der naturheilkundlichen Lehre liest man häufig folgendes:

  • Der Mensch ist ein basischer Organismus
  • Basische Ernährung
  • Basische Hautpflege
  • ...

Meist liegt die Lehre der Problematik in der Entstehung  von übermaßigem Konsum von säurehaltiger Ernährung und säurehaltigen Pflegeprodukten.

Diagnostiziert wird meist mit einem pH-Messstreifen im Urin. Warum diese Methode nicht zielführend ist, erkläre ich an späterer Stelle.

Die Lösung liegt in oraler Einnahme von Basen (z. B. Natron), basischen Bädern. Kurz gesagt, einem basischen Leben.

 

Aus Sicht der Cellsymbiosis Therapie gehören die bisher gelehrten Ursachen der Übersäuerung der Naturheilkunde vielleicht zu deren größten Irrtümern.

 

Fakt ist

  • Chronische Verschiebung im Säure-Basen Haushalt IST ein massives Problem und geht mit vielen Zivilisationskrankheiten einher
  • Falsche Ernährung ist ein Hauptfaktor für die Fehlregulation
  • Werden zu wenig Säuren über die Lungen abgeatmet, häufen sie sich an (Bewegung)
  • Ist die Niere nicht in der Lage die Säuren auszuscheiden, häufen sie sich an
  • Die Haut scheidet Säuren und Giftstoffe aus, unter anderem über den Schweiss
  • Jedes Gewebe benötigt seinen individuellen, optimalen pH-Wert um einwandfrei funktionieren zu können

Interessant ist, dass die sauer schmeckende Zitrone im körper basisch-regulierend verstoffwechselt wird.


Vermutlich kommt es zu einer Übersäuerung durch gestörte Zellfunktionen (Mitochondriopathie). Normalerweise findet Energiegewinnung durch Sauerstoffnutzung statt. Ist diese Vorgehensweise gestört, kommt es zur Blutzuckervergärung. Dabei entsteht übermäßig viel Milchsäure als Stoffwechselprodukt. Diese Säuren finden sich nicht überwiegend im Blut, sondern im Zwischenzellraum und im Bindegewebe. Der Transport von Nährstoffen und Stoffwechselendprodukten kann nun gestört werden. Ein Teufelskreis.


"Ich möchte das Anhand des Beispiels Sodbrennen veranschaulichen:

Sie spüren, dass Sie regelmäßig unter Sodbrennen leiden. Hier sind sich alle medizinischen Anschauungen einig: Das ist nicht gesund (und für den Patienten natürlich auch unangenehm).

Wenn Sie nun Säureblocker einnehmen, verschwindet zwar das Sodbrennen, doch das Problem verlagert sich an andere Stellen, denn es lässt zum Beispiel die Verdauungskraft (die absolut benötigt wird) nach.

Alternativ begegnet man diesem Problem häufig mit Basenkapseln. Diese reichen in leichten Fällen aus, können aber ähnliche Folgen nach sich ziehen.

Als Akutmaßname oder kurzzeitig ist gegen säureblockende Maßnamen nichts einzuwenden. Man kan aber auch versuchen den Magen zu beruhigen, wenn man ein kleines Stück frischen Ingwer kaut.


Also ist es wichtig nach der wirklichen Ursache für die Beschwerden zu suchen, um eine Dauermedikation zu vermeiden. Man weiß beispielsweise, dass bestimmte Lebensmittel Sodbrennen fördern können. Aber auch bei übermäßigem Stress produziert der Körper mehr Magensäure.

Was sagt nun Ihr Menschenverstand?

Muss die Säure oder der übermäßige Stress weg?"


Wenn nun die gestörte Zellfunktion für die Übersäurerung im Gewebe zuständig ist, was sind die ursächlichen Auslöser?

Unser Körper und unseren Zellen sind wie kleine Zahnrädchen. Jede Funktion braucht Stoffe um ausgeführt zu werden. Die eine Funktion greift lückenlos in die nächste. Werden allerdings Funktionen blockiert, kommt es zu Kettenreaktionen.

 

Ursachen für Blockierung:

  • Übermäßige Entstehung von NO-Gas
  • Entzündungsprozesse
  • Blockierung durch Schwermetalle
  • Zu geringe Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr auf Zellebene
  • Geringe Flüssigkeitszufuhr (in Form von Wasser)

Indem man darauf achtet, pfleglich mit sich und seinem Körper umzugehen, hat man bereits viel gewonnen. Zusätzlich hilft es vor allem den Zwischenzellraum zu reinigen und mit Sauerstoff anzureichern. Das erreicht man beispielsweise durch Reinigungsinfusionen und / oder basische Ganzkörperwickel.

Fazit:

Probleme im Säure-Basen-Haushalt kommen genauso oft vor, wie in der Alternativmedizin vermutet. Manchmal sollten allerdings die empfohlenen Maßnahmen überdacht werden.

Wer mit pH-Teststreifen den persönlichen Grad der Übersäuerung messen möchte, ist auf dem Holzweg. Der Urin muss sauer sein, wohin sollte der Körper denn sonst mit seinen Säuren, die er nach draußen bringen muss? Wer allerdings bei den Messungen feststellt, dass es im Tagesverlauf keine Schwankungen zwischen sauer und basisch gibt, der sollte etwas unternehmen, denn hier liegt eine Stoffwechselblockade vor.