Kiefergelenksschmerz

 

 

 

 

Beschwerden des Kiefergelenks werden auch als craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

 

Oft gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen der Anspannung der Kaumuskulatur und des persönlichen Stresslevels.

 

Aber auch beispielsweise nach einem Zahnarztbesuch kann es zu Fehlspannungen kommen . Die Betroffenen haben unterschiedlichste Beschwerden, da die Anspannung nicht lokal bleibt, sondern sich ausweiten kann.


 

Um einige Beispiele zu nennen:

  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Verspannungen der Nacken-, Schulter- oder Rückenmuskulatur
  • Knackender Kiefer
  • Schmerzen im Gesicht
  • Kopfschmerzen
  • Taubheits- und Kribbelgefühle
  • Schwindel
  • Migräne

Machen Sie einen einfachen Test: Greifen Sie mit jeweils einem Finger beider Hände rechts und links an Ihr Kiefergelenk (dieses finden etwa in Höhe der Nasenspitze direkt vor den Ohren) und üben einen etwas festeren Druck aus. Bei einigen meiner Patienten fühlt sich bereits das unangenehm bis schmerzhaft an. Sollte das bei Ihnen auch der Fall sein, ist es häufig eine Erleichterung, sich von dieser Fehlspannung befreien zu dürfen.


Durch gezielte manuelle Griffe und eventuell dem Einsatz einer Schiene für die Nacht vom Zahnarzt, kann die Funktionalität meist sehr gut verbessert werden und ein Gefühl der Leichtigkeit kann sich einstellen.


Flyer: