Narben


 

 

 

 

 

Narben entstehen hauptsächlich durch Unfälle, Operationen und Geburten.

Je nach Art der Verletzung dauert es unterschiedlich lange und erfordert viel Geduld, bis eine Narbe gut verheilt ist.

 

Anfangs ist das Gewebe häufig geschwollen und allgemein die Beweglichkeit eingeschränkt. Später ist die Narbe zwar immer noch kein traumhafter Hingucker, sollte aber flach, weich, hell und gut beweglich sein.


Es kommt aber auch durchaus vor, dass Narben auch Jahre später noch erhebliche Probleme beim Träger verursachen. Vielleicht sogar aufgerissen, schwulstig, rot, spannend und schmerzend.

In beiden Fällen können Narben (egal ob groß oder klein) ein Störfeld darstellen. Das lässt sich aus meiner Sicht so erklären, dass die Verletzung oder OP Schnitt eine Störung im betreffenden Gebiet darstellt. Der Körper verschließt anschließend wieder das Loch – doch nicht mit dem originalen Baumaterial sondern mit „billigem Füllstoff“. Auch werden kleinste Transportwege physiologisch wie auch elektronisch durchtrennt. Das stellt ein Hindernis für den „Hin-Transport“, aber auch für den „Ab-Transport“ von Stoffen dar. Eine ebenso große Rolle spielen die durchtrennten Meridianwege. Damit lässt sich unter anderem vielleicht auch erklären, weshalb Narben für so viele subtile Beschwerden an völlig anderen Orten Probleme bereiten können.

 

Vor allem bei Frauen sind auch innere Bauchnarben ein weit verbreitetes Phänomen. Von außen nicht sichtbar,  von innen große Schwierigkeiten bereitend. Diese Narben kommen zum Beispiel durch Bauchspiegelungen, Kaiserschitte und Schwangerschaften (wenn das Gewebe stark gedehnt wird und der Organismus damit nicht optimal umgehen kann - beispielsweise durch Nährstoffmangel -  reißt das Gewebe ein. Bei der Heilung entstehen Narben.)

 

Wie finde ich nun heraus ob meine Narbe behandelt werden sollte?

  • Wenn Sie von sich auch spüren dass mit der Narbe etwas nicht stimmt: Spannungsgefühl, Schmerz, Rötung der Haut.
  • Wenn Sie Schmerzen haben, für die bisher noch keine Ursache gefunden werden konnte.
  • Kinesiologisch können Narben getestet werden, ob sie den Körper belasten.

Wie kann das Problem beseitigt werden?

  •  Sie können und sollten die Narbe und das umliegende Gewebe zu Hause mit speziellen Ölen oder Salben behandeln
  • In meiner Praxis behandle ich, wie oben erwähnt mit einem Mikroenergiegerät und streiche sanft über die Narbe und das umliegende Gewebe. Das Gerät arbeitet mit verschiedenen Frequenzen und wirkt auch auf die Meridianströme. Die Blockaden können gelöst werden. Das gilt auch für alle tiefen Gewebsschichten. Die Behandlung ist unkompliziert und schmerzfrei.

Die Behandlung gilt in erster Linie der Funktionalität und nicht so sehr der Optik. Doch auch hier sind Verbesserungen möglich.