Darm Therapie


Der Magen-Darm-Trakt findet häufig zu wenig Beachtung, es sei denn, es zwickt. Dabei ist er nicht nur für Verarbeitung von Nahrungsmitteln zuständig, sondern bietet auch Schutz vor schädlichen Stoffen, hat einen großen Einfluss auf unser Immunsystem und unser psychisches Wohlbefinden.

 

"Gesunder Darm - gesunder Mensch"


Heilpraktiker Saarbrücken Erkältung Darm Immunsystem

Magen Darm Beschwerden

Folgende Beschwerden werden häufig in meiner Praxis behandelt:

 

  • Blähungen
  • Oberbauchschmerzen
  • Magenschmerzen / Magendruck
  • Sodbrennen
  • Reizdarm
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Darm-Krämpfe
  • Leaky gut (Durchlässige Darmschleimhaut)
  • Verschlechterung nach Antibiotika-Einnahme
  • Morbus Chrohn
  • Colitis Ulcerosa
  • Übelkeit
  • Gastritis
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Gluten, Fructose, Histamin,  Lactose
  • Darmbeschwerden beim Baby / Kind
  • Infektanfälligkeit / Immunschwäche*
  • Heuschnupfen*

 

*optimalerweise beginnt man die Behandlung einige Monate bevor die Erkältungs- oder Heuschnupfenzeit beginnt


Diagnostik

Heilpraktiker Saarbrücken Darm Diagnose Stuhluntersuchung

Die Diagnostik orientiert sich nach Ihren Beschwerden und kann aus einer Stuhl-untersuchung und / oder einer Blutuntersuchung bestehen.


Therapie

Die Behandlung Ihrer Beschwerden wird zielgerichtet auf den Befund ausgerichtet und kann beispielsweise folgende Elemente beinhalten:

 

  • Probiotika (physiologische Darmbakterien)
  • Vitamine und Mineralstoffe
  • Ballaststoffe
  • Keimtötende, naturheilkundliche Stoffe
  • Anti-entzündliche Zäpfchen
  • Bindemittel für Histamin oder andere unerwünschte Stoffe
  • Bitterstoffe um die Verdauungssäfte anzuregen
  • Ernährungsanpassung
  • Ozon-Therapie

Hochdosis Nährstofftherapie

Heilpraktiker Saarbrücken Hochdosis Vitamin C Vitamine Immunsystem

Durch Entzündungen und Schädigungen der Darmschleimhaut (z. B. Leaky gut) oder anhaltenden Durchfällen, kann die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen über die Nahrung nachhaltig gestört sein.

 

Daher empfiehlt es sich häufig zu Beginn einer Darmtherapie wichtige Stoffe wie beispielsweise Vitamin C, B-Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in erhöhter Dosierung per Infusion zu verabreichen um die körpereigenen Speicher effizient aufzufüllen.


Der Darm des Kindes

Gerade in den ersten Monaten kann es häufig dazu kommen, dass Baby´s Blähungen und Bauchschmerzen haben. Dies ist bis zu einem gewissen Grad normal, da sich das Verdauungssystem erst nach der Geburt an Nahrung gewöhnen muss und auch erst dann von den wichtigen Darmbakterien besiedelt wird.

Leider kann es hier auch vorkommen, dass das empfindliche System über ein natürliches Maß gestört wird.

Ursachen hierfür können beispielsweise sein:

 

  • Schlechte Darm- bzw. Vaginalflora der Mutter
  • Kaiserschnitt
  • Ungenügender Vitamin-/Mineralstoffstatus
  • Medikamente / Antibiotika
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

 

Gleiches gilt natürlich für Kinder jeden Alters, die auch bereits Bauchschmerzen und Darmbeschwerden entwickeln können.

Die Vorgehensweise ist hier ähnlich wie beim Erwachsenen. Zuerst erfolgt eine tiefgreifende Diagnostik, der eine zielgerichtete, kindgerechte Behandlung folgt.